23 neue Coronavirus-Infektionen im Main-Tauber-Kreis – „Positiven-Liste“ – Stand 12.11.2020

Main-Tauber-Kreis

23 neue Fälle einer Coronavirus-Infektion (Zahlen 12. November) – Zum zeitlichen Ablauf von Quarantäne-Anordnung und Testung

Im Main-Tauber-Kreis wurden am Donnerstag, 12. November, 23 neue Fälle einer Coronavirus-Infektion gemeldet. Die betroffenen Personen leben im Gebiet der Städte und Gemeinden Bad Mergentheim, Creglingen, Freudenberg, Grünsfeld, Igersheim, Külsheim, Lauda-Königshofen, Tauberbischofsheim, Werbach, Wertheim und Wittighausen. Es handelt sich in mindestens 14 Fällen um Kontaktpersonen zu bekannten Fällen. Alle neu Infizierten befinden sich in häuslicher Isolation. Für ihre Kontaktpersonen wird ebenfalls häusliche Isolation angeordnet und eine Testung veranlasst. Die Gesamtzahl der bislang bestätigt infizierten Personen im Landkreis beträgt nun 1053.

Von den infizierten Personen im Main-Tauber-Kreis sind, wie berichtet, insgesamt 862 Personen wieder genesen. Derzeit sind 179 Personen aktiv von einer nachgewiesenen Infektion betroffen. Diese Fälle verteilen sich auf das Gebiet der Kommunen (Zahl neuer Fälle jeweils in Klammern): Ahorn: 2, Assamstadt: 0, Bad Mergentheim: 16 (+1), Boxberg: 1, Creglingen: 10 (+4), Freudenberg: 2 (+1), Großrinderfeld: 4, Grünsfeld: 16 (+2), Igersheim: 7 (+2), Königheim: 2, Külsheim: 13 (+2), Lauda-Königshofen: 29 (+2), Niederstetten: 0, Tauberbischofsheim: 23 (+4), Weikersheim: 5, Werbach: 2 (+1), Wertheim: 43 (+2) und Wittighausen: 4 (+2).

Sieben-Tage-Inzidenz bei 85,4

 

Der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz steigt am Donnerstag, 12. November, auf 85,4. Die Sieben-Tage-Inzidenz beschreibt die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen (5. bis 11. November) je 100.000 Einwohner, berechnet durch das Gesundheitsamt anhand der tagesaktuellen Fallzahlen.

Ja, das kann sein: Nur eine Woche lang in der „Positiven-Liste“

Kürzlich hat das Gesundheitsamt des Landratsamtes Main-Tauber-Kreis für die Stadt Niederstetten zwei Fälle einer Coronavirus-Infektion gemeldet; bereits eine Woche später wurden diese Fälle aus der Auflistung und Karte des Landratsamtes wieder herausgenommen. Somit hieß es wieder „aktuell null Fälle in Niederstetten“. Dies führte zur Nachfrage eines Bürgers bei der Kreisverwaltung, ob hier „falsch positive Tests“ vorgelegen hätten. Dies ist aber nicht der Fall. Vielmehr kann sich ein solches „Phänomen“ im Rahmen der üblichen zeitlichen Abläufe regelmäßig ergeben.

Aktive Fälle von Coronavirus-Infektionen im Main-Tauber-Kreis, aufgeschlüsselt nach Städten und Gemeinden (Stand: 12. November, 15.00 Uhr)

Bei Coronavirus-Infektionen mit einem symptomatischen Verlauf hat das Gesundheitsamt die Isolation des Patienten bis vor kurzem für 14 Tage ab Beginn der Symptome angesetzt, inzwischen, nach neuen Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts, nur noch für zehn Tage. Die Isolation endet, wenn der Patient in den letzten 48 Stunden symptomfrei war. Ansonsten verlängert sie sich, bis die 48-stündige Symptomfreiheit eingetreten ist. Bei engeren Kontaktpersonen bleibt es bei der bisherigen Quarantänedauer von 14 Tagen.

Ein Beispiel: Eine Person entwickelt ab dem 1. November Symptome, das Gesundheitsamt ordnet deshalb für den Zeitraum vom 2. bis 15. November Isolation an sowie einen Corona-Abstrich. Dieser wird am 4. November durchgeführt, das positive Ergebnis liegt am 7. November vor und wird an diesem Tag durch das Landratsamt veröffentlicht. Dieses Rechenbeispiel geht von der bisher praktizierten 14-tägigen Isolationszeit aus.

Die Isolation endet dann am 15. November, entsprechend werden die Auflistung und die Karte des Landratsamtes angepasst. Für aufmerksame Beobachterinnen und Beobachter der täglichen Lagemeldungen aus dem Landratsamt mag der Eindruck entstehen, die Person sei nach wenigen Tagen bereits wieder aus der Isolation entlassen worden. Richtig ist, dass die 14-tägige Isolation vollständig eingehalten wurden.

Das Landratsamt informiert im Rahmen seiner Pressearbeit, unter www.main-tauber-kreis.de/coronavirus sowie auf der Facebookseite „Landratsamt Main-Tauber-Kreis“ an sechs Tagen in der Woche über die aktuellen Fallzahlen und liefert hierzu viele weitere ergänzende Informationen zu unterschiedlichsten Aspekten der Corona-Thematik.

Quelle: Main-Tauber-Kreis.de