Aiwanger bei „maischberger“: FW-Chef glaubt nicht an Neuwahlen

ARD Das Erste




Twitter - X








Berlin (ots)

Der stellvertretende bayerische Ministerpräsident Hubert Aiwanger (Freie Wähler) geht nicht von vorgezogenen Wahlen aus. „Ich bin nicht dagegen, wenn es Neuwahlen gäbe. Aber ich fordere es jetzt nicht zu aktiv, weil ich nicht daran glaube“, sagte Aiwanger in der ARD-Talksendung „maischberger“. Er „habe keinen Hebel, um die Neuwahl zu erreichen, also muss ich weiterwurschteln lassen.“

Der Parteichef der Freien Wähler, der mit seiner Partei künftig nicht nur bei Wahlen in Bayern, sondern auch bundesweit antreten will, hält es für unrealistisch, zu sagen „Bitte, bitte hört endlich auf zu regieren.“ Er rechne damit, dass die Bundesregierung „bis zum bitteren Ende weitermachen“ werde, denn “ jede dieser drei Parteien hat nur zu verlieren.“

„maischberger“ ist eine Gemeinschaftsproduktion der ARD, hergestellt vom WDR in Zusammenarbeit mit Vincent productions GmbH.

Redaktion: Elke Maar

Fotos finden Sie unter ARD-Foto.de

Pressekontakt:

Anabel Bermejo | better nau Kommunikationsagentur | Tel. 0172 587 0087 | bermejo@betternau.de
WDR Kommunikation | Tel. 0221 220 7100 | kommunikation@wdr.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*