Berliner Morgenpost: Es könnte alles so einfach sein / ein Kommentar von Wolfgang …

BERLINER MORGENPOST




Twitter - X








Berlin (ots)

Einfach abnehmen, einfach richtig versichern, einfach mit Fonds sparen – kaum ein Attribut wird in der Werbung für gar nicht leichte Aufgaben so häufig verwendet. Dabei weiß wohl jeder, dass viele Probleme nicht ohne Anstrengung zu lösen sind.

Das gilt erst recht für die großen Herausforderungen der Zeit, etwa den Wohnungsmangel. Jedes Jahr sollen 400.000 bezahlbare Wohnungen neu gebaut werden. Tatsächlich wird nur etwas mehr als die Hälfte des Plansolls erfüllt. Es sind also Ideen gefragt, Wunsch und Wirklichkeit näher aneinanderzurücken. Und dafür gibt es tatsächlich einige einfache Ansätze. Das hat das arbeitgebernahe Institut der deutschen Wirtschaft (IW) nun in einer Studie herausgefunden. Ein Hindernis sind die hohen Baukosten. Doch ließe sich hier leicht viel sparen, indem die Standards gesenkt werden. Nicht jeder Neubau muss unterkellert werden, und Tiefgaragen sind oft verzichtbar. Auch die von Bauherren gern gewählte Luxusausstattung von Wohnungen treibt die Preise. Wenn zudem Wohnungen kleiner oder auf Wohngemeinschaften ausgerichtet werden, steigt unter dem Strich das Angebot.

Doch auch hier gilt die Erfahrung aus der Werbung. Ganz so einfach, wie das IW es darstellt, ist die Umsetzung nicht. Da bleibt die Frage, warum das in Deutschland so schwer ist. Das gilt auch für viele andere Bereiche, in denen gesetzliche Vorgaben einerseits kaum mehr zeitgemäß hohe Standards setzen, andererseits den Markt gern sich selbst überlassen. Gerade im Wohnungsbau passt beides nicht zusammen. Der Markt funktioniert hier nicht ordentlich. Die Vorgaben müssten sich daher am Bedarf orientieren, der vor allem bei bezahlbaren Räumen besteht. Das ist eigentlich ganz einfach.

Pressekontakt:

BERLINER MORGENPOST

Telefon: 030/887277 – 878
bmcvd@morgenpost.de

Original-Content von: BERLINER MORGENPOST, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*