Besoldung A13: Auch angestellte Lehrkräfte in NRW erhalten mehr Geld

Neue Westfälische (Bielefeld)

Bielefeld (ots)

Besoldung A13: Auch angestellte Lehrkräfte in NRW erhalten mehr Geld

Neben den verbeamteten Lehrkräften in NRW werden auch die rund 40.000 angestellten Lehrkräfte künftig mehr Geld erhalten. Die schrittweise Anpassung des Einstiegsgehalts der verbeamteten Lehrkräfte bis 2026 auf die Besoldungsstufe A13 wirke sich auch auf die Eingruppierung „der tarifbeschäftigten Lehrerinnen und Lehrer an diesen Schulformen aus“, berichtet das NRW-Schulministerium gegenüber der Tageszeitung „Neue Westfälische“ (Mittwochausgabe). Grund sei, dass sich der Tarifvertrag an der Beamtenbesoldung „orientiert“, so das Ministerium.

Der Lehrerverband „lehrer nrw“ zeigt sich gegenüber der „Neuen Westfälischen“ zufrieden. „Ich bin wirklich erleichtert“, so der Vorsitzende Sven Christoffer. Auch der Lehrerverband „ShaLL NRW“ begrüßt diesen Schritt, fordert aber grundsätzlich eine Neuaufstellung des Systems, da tarifangestellte Lehrkräfte in NRW deutlich schlechter bezahlt würden als verbeamtete Kollegen.

Verbeamtete Lehrerpersonen der Grundschule und Sekundarstufe 1 erhalten ab Januar einen monatlichen Zuschlag von 115 Euro, der rückwirkend zum 1. November 2022 gilt. Jeweils zum 1. August wird sich der Zuschlag um weitere 115 Euro erhöhen, sodass alle Lehrkräfte zum 1. August 2026 die Besoldungsstufe A13 erreichen werden.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*