Bundeswehr beendet Hochwassereinsatz in Sachsen-Anhalt

Territoriales Führungskommando der Bundeswehr




Twitter - X








Berlin (ots)

Die Bundeswehr beendet den Amtshilfeeinsatz zur Unterstützung beim Winterhochwasser in Sachsen-Anhalt. Der Landkreis Mansfeld-Südharz wird am Freitag, den 12. Januar, den am 30. Dezember 2023 ausgerufenen zivilen Katastrophenalarm aufheben. Nach der Entscheidung der Behörden ist damit eine weitere Unterstützung durch Soldatinnen und Soldaten vor Ort nicht mehr erforderlich.

Der Befehlshaber des Territorialen Führungskommandos der Bundeswehr, Generalleutnant André Bodemann, äußert sich anlässlich der Beendigung des Einsatzes wie folgt: „Alle Helferinnen und Helfer – egal ob in Uniform oder in Zivil – haben gemeinsam Großartiges geleistet. Mein Dank, insbesondere für die hervorragende Zusammenarbeit, geht an sie alle.“

In ihrem einwöchigen Einsatz haben die bis zu 200 Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr insgesamt rund eine halbe Million Sandsäcke sowie etwa 300 Big Bags befüllt und verbaut. Die eingesetzten Soldatinnen und Soldaten kamen aus Bad Frankenhausen (Versorgungsbataillon 131 sowie Panzerbataillon 393), Erfurt (IT-Bataillon 383) und Alt Duvenstedt in Schleswig-Holstein (Seebataillon). Mit ihrem kurzfristig anberaumten Einsatz konnten sie die zivilen Katastrophenhelfer bei der Sicherung von Deichen und beim Befüllen von Sandsäcken tatkräftig unterstützen.

Bereits seit Dezember 2023 in Niedersachsen im Einsatz

Auch im ebenfalls vom Hochwasser betroffenen Niedersachsen hat sich die Lage entspannt. Bereits am 9. Januar konnte die Bereithaltung von zeitweise bis zu zehn Hubschraubern aufgehoben werden. Die Bundeswehr unterstützt die örtlichen Behörden jedoch weiter mit der Bereitstellung von Infrastruktur.

Führung aus einer Hand

Der Amtshilfeeinsatz in Sachsen-Anhalt ebenso wie die Hilfeleistungen in Niedersachsen wurden aus dem Territorialen Führungskommando der Bundeswehr in Berlin geführt. Von dort aus hat man gemeinsam mit den 16 Landeskommandos die Hochwasserlage im gesamten Bundesgebiet im Blick und koordiniert sämtliche Einsätze.

Das Territoriale Führungskommando der Bundeswehr ist das höchste nationale Führungs- und Koordinierungselement für Operationen der Bundeswehr in Deutschland. Damit führt es alle Einsätze der Bundeswehr im gesamten Aufgabenspektrum in Deutschland in Zeiten von Frieden, Krise und Krieg, die in nationaler Verantwortung durchgeführt werden. Das umfasst auch die Führung der Kräfte der Bundeswehr bei der Amts- und Katastrophenhilfe sowie der Landes- und Bündnisverteidigung in Deutschland. Die 16 Landeskommandos mit ihren sechs, derzeit in der Aufstellung befindlichen Heimatschutzregimentern sowie ihren Bezirks- und Kreisverbindungskommandos der Landeskommandos unterstehen dem Territorialen Führungskommando der Bundeswehr. Sie halten eine direkte Verbindung zu den Landesregierungen, zu Landrätinnen und Landräten und weiteren kommunalen Einrichtungen.

Pressekontakt:

Ansprechpartner für die Presse
PIZ Territoriales Führungskommando der Bundeswehr
Tel. +49 (0) 30 4981-4555
Email: TFKPresse@bundeswehr.org

Original-Content von: Territoriales Führungskommando der Bundeswehr, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*