„Der Bedarf ist da“/bpa-Präsident Bernd Meurer zum Beschluss der SPD-Fraktion

bpa – Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.

Berlin (ots)

Zum heutigen Beschluss der SPD-Fraktion sagt der Präsident des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa), Bernd Meurer:

„Die größte Regierungsfraktion stärkt mit ihrem Beschluss den Pflegeeinrichtungen den Rücken. Nur über einen Rettungsschirm werden die massiven Energiepreissteigerungen in den nächsten Monaten aufzufangen sein, ohne dass Pflegebedürftige und ihre Familien über Gebühr belastet werden. Der Bedarf für eine solche Regelung ist ohne Zweifel da. Schon jetzt bekommen die ersten Pflege- und Eingliederungshilfeeinrichtungen Abschlagsbescheide, die um das drei- bis manchmal zehnfache über den bisherigen Kosten liegen. In den nächsten Wochen wird dies flächendeckend Pflegeeinrichtungen treffen. Jetzt ist das SPD geführte Bundesgesundheitsministerium gefragt, mit den Verbänden im Rahmen eines Energie-Gipfels für soziale Einrichtungen die konkrete Ausgestaltung zu besprechen.“

Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa) bildet mit mehr als 13.000 aktiven Mitgliedseinrichtungen die größte Interessenvertretung privater Anbieter sozialer Dienstleistungen in Deutschland. Einrichtungen der ambulanten und (teil-)stationären Pflege, der Behindertenhilfe sowie der Kinder- und Jugendhilfe in privater Trägerschaft sind systemrelevanter Teil der Daseinsvorsorge. Als gutes Beispiel für Public-private-Partnership tragen die Mitglieder des bpa die Verantwortung für rund 395.000 Arbeitsplätze und circa 29.000 Ausbildungsplätze (siehe www.youngpropflege.de oder auch www.facebook.com/Youngpropflege). Die Investitionen in die soziale Infrastruktur liegen bei etwa 31 Milliarden Euro.

Pressekontakt:

Norbert Grote, Bernd Tews, bpa-Geschäftsführer, Tel.: 030/30 87 88 60, www.bpa.de

Original-Content von: bpa – Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V., übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*