Desinformationskampagne: Russlands Dilettanten spielen mit dem Feuer

Straubinger Tagblatt

Straubing (ots)

Diese stümperhafte Desinformationskampagne passt zu dem ganzen Krieg, den Russlands Präsident Wladimir Putin in der Ukraine führen lässt. Für die russische Armee, die der Kremlherr in den vergangenen Jahren mit angeblich so vielen Milliarden Rubel hat modernisieren lassen, ist die „Spezialoperation“ ein Debakel, das sich selbst mit allen Sturmgeschützen der Staatspropaganda nicht mehr leugnen lässt.

Gewiss auch, um davon abzulenken, unterstellt Moskau der Ukraine seit Tagen die Zündung einer „schmutzigen Bombe“ mit atomarem Abfall zu planen. Doch sind Putins Leute erneut so stümperhaft vorgegangen, dass man sich schon fragen muss, ob es sich um Absicht handelt. Denn ein angebliches Beweisfoto stammt offenbar aus Slowenien und zeigt ausrangierte, völlig harmlose Rauchmelder, die bloß als Anschauungsmaterial dienten.Man könnte über so viel Dilettantismus schon fast lachen, wenn der Hintergrund nicht so ernst wäre. Putin ist alles zuzutrauen, das ist die Lehre aus den vergangenen Kriegsmonaten. Er selbst verbreitet die abwegige Behauptung, die Ukraine sei ein Versuchsfeld der USA und des Westens für biologische und chemische Kampfstoffe.

Pressekontakt:

Straubinger Tagblatt
Ressort Politik/Wirtschaft/Vermischtes
Markus Peherstorfer
Telefon: 09421-940 4441
politik@straubinger-tagblatt.de

Original-Content von: Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*