Deutsche Umwelthilfe: Neckarwestheim 2 für sichere Stromversorgung nicht notwendig

Deutsche Umwelthilfe e.V.

Berlin (ots)

Am heutigen Donnerstag soll das Atomkraftwerk Neckarwestheim 2 nach dreiwöchiger Unterbrechung wieder ans Netz gehen. Sascha Müller-Kraenner, Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe (DUH) kommentiert die Rückkehr des Kraftwerks:

„Seit Anfang des Jahres hat das Atomkraftwerk Neckarwestheim keinen Strom geliefert, jetzt soll es wieder ans Netz gehen. Die Daten zeigen jedoch, dass auch ohne Neckarwestheim 2 die Stromversorgung in Südwestdeutschland zu jedem Zeitpunkt gesichert war. Die im Herbst getroffene Entscheidung des Bundeskanzlers für einen Streckbetrieb war deshalb überflüssig. Statt Versorgungssicherheit, verlängert sie den Weiterbetrieb eines Atomkraftwerkes, das schon lange nicht mehr den neuesten Sicherheitsstandards entspricht. Die deutschen Atomkraftwerke haben ihr Lebensende erreicht und waren bereits auf das Abschalten eingestellt. Vielmehr zeigt ein Vorfall am 5. Januar, bei dem in Neckarwestheim unbeabsichtigt zwei Pumpen gestartet wurden, dass jederzeit Unvorhergesehenes passieren kann. Nur die endgültige Abkehr von dieser Hochrisiko-Technologie bringt uns wieder auf die sichere Seite.“

Grund für die dreiwöchige Unterbrechung waren Wartungsarbeiten infolge des Streckbetriebs bis zum 16. April. Das Atomkraftwerk soll zwischen dem 19. und dem 23. Januar stufenweise hochgefahren werden.

Pressekontakt:

Sascha Müller-Kraenner, Bundesgeschäftsführer
0160 90354509, mueller-kraenner@duh.de

DUH-Newsroom:

030 2400867-20, presse@duh.de

www.duh.de, www.twitter.com/umwelthilfe,
www.facebook.com/umwelthilfe, www.instagram.com/umwelthilfe,
www.linkedin.com/company/umwelthilfe

Original-Content von: Deutsche Umwelthilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*