Einbrechern die Arbeit schwer machen.Polizei gibt Tipps und bietet Beratung an

 

Pressemitteilung von Donnerstag, 23. April 2015
Stadt Wertheim

Einbrechern
die Arbeit schwer machen
Polizei gibt Tipps und bietet Beratung an

Wertheim.
Bundes- und landesweit beschäftigt die Polizei das Thema „Wohnungseinbruch“.
Auch das Polizeipräsidium Heilbronn hat seine Bemühungen zur Bekämpfung dieser
Delikte verstärkt. In seinem Zuständigkeitsbereich waren 2014 die Fallzahlen von
471 im Vorjahr auf 806 angestiegen. Dabei gab es große regionale Unterschiede.
Im Main-Tauber-Kreis hatte es die Polizei 2014 mit 72 Fällen zu tun im Vergleich
zu 54 im Vorjahr.

Zur Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen hat das
Polizeipräsidium Heilbronn bereits 2014 verschiedene Maßnahmen ergriffen.
Spezialisierte Beamtinnen und Beamte werden zu qualifizierten Spurensicherungen
und –auswertungen eingesetzt. Mit Schwerpunktkontrollen und Fahndungsaktionen
soll der Fahndungsdruck auf die meist organisierten Einbrecherbanden erhöht
werden. Eine im Herbst 2014 eingesetzte Ermittlungsgruppe, die sich
ausschließlich der Bekämpfung der Wohnungseinbrüche im Bereich des
Polizeipräsidiums Heilbronn widmet, wurde zu Beginn des Jahres 2015 nochmals
personell verstärkt.

Wichtig ist dabei die Einbeziehung der Menschen in der
Region. „Wir sind sehr stark auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen.
Greifen Sie schnell zum Telefon und wählen die „110“, wenn Sie in ihrer Umgebung
verdächtige Wahrnehmungen machen“, so der Appell von Polizeipräsident Hartmut
Grasmück, Leiter des Polizeipräsidiums Heilbronn. „Nur wenn wir sofort tätig
werden können, ist auch ein schneller Fahndungserfolg möglich.“

Auch der
Sicherungsaspekt spielt bei Wohnungseinbrüchen eine wichtige Rolle. „Ein
Einbruch muss schnell und geräuschlos von sich gehen – alles andere birgt die
Gefahr der Entdeckung“, so Grasmück. „Die Beamten unserer Kriminalpolizeilichen
Beratungsstellen stehen Ihnen für Tipps und kostenlose Vor-Ort-Beratungen gerne
zur Verfügung.“ In Heilbronn und Künzelsau sind diese Beratungsstellen bereits
installiert, Mosbach und Tauberbischofsheim sollen noch in diesem Jahr
folgen.

Folgende Tipps gibt die Polizei für ein sicheres Zuhause:
* Halten
Sie die Hauseingangstüre auch tagsüber immer geschlossen. Prüfen Sie immer, wer
ins Haus will, bevor Sie die Türe öffnen.
* Verschließen Sie Ihre Fenster und
Balkontüren auch bei kurzer Abwesenheit. Einbrecher öffnen gekippte Fenster und
Balkontüren besonders schnell.
* Lassen Sie fremde Personen nicht in Ihre
Wohnung.
* Schließen Sie Ihre Wohnungseingangstür immer zweimal ab und lassen
die Tür nicht nur „ins Schloss fallen“.
* Sorgen Sie dafür, dass Ihre Wohnung
auch bei längerer Abwesenheit einen bewohnten Eindruck vermittelt. Lassen Sie
z.B. den Briefkasten leeren.
* Achten Sie bewusst auf fremde Personen im Haus
oder auf dem Grundstück und sprechen Sie diese Personen gegebenenfalls an.
*
Melden Sie verdächtige Wahrnehmungen bei sich oder in der Nachbarschaft sofort
über „110“ an die Polizei.

Weitere Informationen zum Thema Einbruchschutz
gibt es unter www.polizei-beratung.de oder
www.k-einbruch.de.
Kontaktdaten:
Stadtverwaltung Wertheim

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*