++ Einladung ++ Nach Klima-Urteil gegen Bundesregierung: Deutsche Umwelthilfe zieht …

Deutsche Umwelthilfe e.V.




Twitter - X








Berlin (ots)

Immer größere Einweg-Müllberge, neue Ewigkeitschemikalien, die sich in unserem Wasser anreichern, eine gewaltige Lücke zu den Klimazielen – 2023 sind die Umwelt-, Natur- und Klimakrise noch drängender geworden. Die Bundesregierung aber handelt immer weniger. Beispiele sind die Glyphosat-Entscheidung, der komplett fehlende Abbau klimaschädlicher Subventionen, der Bruch des Bundesklimaschutzgesetzes.

Doch wir haben in diesem Jahr auch gezeigt: Wenn die Regierung nicht (richtig) handelt, müssen und können wir sie dazu drängen und zwingen – durch öffentlichen Druck oder vor Gericht. Gerade jetzt haben wir durchgefochten, dass das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg die Bundesregierung in einem entscheidenden Grundsatzverfahren zu Klimaschutz-Sofortprogrammen im Verkehrs- und Gebäudesektor verurteilt. Wir haben die Verurteilung der Länder Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen erstritten, die nun sofort Maßnahmen gegen illegal viel Nitrat im Wasser ergreifen müssen. Diverse weitere Verfahren und Aktionen sind und werden bereits eingeleitet für 2024.

Über diese Aktivitäten und einiges mehr informieren wir Sie deshalb in unserer Jahrespressekonferenz. Wo versagen Bund, Länder oder auch Unternehmen beim Umwelt- und Klimaschutz? Wo überall setzen wir mit welchen Initiativen und rechtlichen Verfahren an? Was werden sie verändern? Das alles beantwortet Ihnen die Bundesgeschäftsführung der Deutschen Umwelthilfe (DUH) in einer Präsenz-Veranstaltung im Haus der Bundespressekonferenz.

Wir bitten um Anmeldung an presse@duh.de. Sollten Sie Interesse an einer Live-Berichterstattung oder separate Interviewwünsche haben, wenden Sie sich jederzeit gerne an den DUH-Newsroom.

Datum:

Mittwoch, 6. Dezember 2023 um 10 Uhr

Ort:

Tagungszentrum im Haus der Bundespressekonferenz, Schiffbauerdamm 40 / Ecke Reinhardtstraße 55, 10117 Berlin

Raum 4

Teilnehmende:

  • Barbara Metz, Bundesgeschäftsführerin
  • Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer
  • Sascha Müller-Kraenner, Bundesgeschäftsführer

Pressekontakt:

DUH-Newsroom:

030 2400867-20, presse@duh.de

www.duh.de, www.x.com/umwelthilfe, www.facebook.com/umwelthilfe, www.instagram.com/umwelthilfe, www.linkedin.com/company/umwelthilfe, www.tiktok.com/@umwelthilfe

Original-Content von: Deutsche Umwelthilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*