Forsthaus Valepp: Haushaltsausschuss ermöglicht Sanierung und Erbpacht

CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag

München (ots)

Die Investoren Manuel Neuer und Johannes Rabl haben vom Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags den Zuschlag für das ehemalige Forsthaus Valepp erhalten. Dadurch können sie das Gebäude in Erbpacht übernehmen, sanieren und gemäß ihres Nutzungskonzeptes betreiben.

Die CSU-Fraktion hatte sich im Haushaltsausschuss für das Nutzungskonzept von Neuer und Rabl entschieden. In der heutigen Sitzung erfolgte die Vergabe mit den Stimmen von CSU, Freien Wählern, FDP und SPD.

Das Konzept sieht eine Nutzung als Berggaststätte für Tagestouristen und Übernachtungsgäste sowie als Tagungs- und Veranstaltungshaus vor.

Dazu der Vorsitzende des Haushaltsausschusses, Josef Zellmeier:

„Die Vergabe des ehemaligen Forsthauses in Erbpacht bietet die Chance, das lange leerstehende Gebäude als Gaststätte und Ort der Begegnung wiederzubeleben. Die Sanierung rettet das tief in der Region verwurzelte Gebäude vor dem weiteren Verfall und sichert seinen langfristigen Erhalt. Ein ganzjähriger Betrieb als Gaststätte bietet Wanderern, Radlern und Bergsteigern eine gute Möglichkeit zur Einkehr.“

Dazu der Berichterstatter, Ernst Weidenbusch:

„Wir haben engagierte Betreiber für das Forsthaus Valepp gefunden. Sie kennen die Region und stehen für einen soliden Betrieb dieses Kleinods im Einklang mit der Natur. Das Verkehrskonzept zeigt, dass es die Betreiber und der Freistaat Bayern ernst damit meinen, keinen Massentourismus in der Valepp zu etablieren.“

Die Nutzungsvereinbarung sieht im Detail folgendes vor:

Der Betreiber achtet auf regional typische Speisen aus einheimischer Produktion. Ein günstiges Essen einschließlich Getränk wird für maximal 14,90 Euro auf der Karte zu finden sein.

Der Betreiber darf in einem Neubau einen kleinen Saunabereich für max. vier Personen mit kleinem Ruhebereich, Duschen und Toiletten einrichten. Dieser wird ausschließlich den Hausgästen zur Verfügung stehen.

Im Einvernehmen mit dem Freistaat Bayern und den zuständigen Gemeinden wird der Betreiber ein modernes und umweltfreundliches Verkehrskonzept entwickeln, um den Individualverkehr zu begrenzen. Konkret hat der Haushaltsausschuss folgende Regelung beschlossen:

  • Der Parkplatz am Forsthaus Valepp wird auf 34 Stellplätze für Gäste des Forsthauses zurückgebaut.
  • Auf der Mautstraße von Rottach-Egern kommend werden für die Wanderparkplätze maximal 100 Fahrzeuge gleichzeitig zugelassen.
  • Im Winter bleibt diese Mautstraße, wie bisher, gesperrt. Die Gäste des Forsthaus Valepp können auf 10 Stellplätzen im Bereich des Spitzingsees parken. Sie gelangen mit einem Shuttleservice zum Forsthaus.

Das Forsthaus Valepp liegt in der Gemeinde Schliersee südlich des Spitzingsees. Das Gebäudeensemble umfasst das ehemalige Forsthaus Valepp, das Klausenhaus, das Jägerhäusl und die Bergkapelle Maria Hilf. Das gesamte Ensemble befindet sich im Eigentum des Freistaats Bayern. Bis 2014 wurde das ehemalige Forsthaus als Gastwirtschaft betrieben. Seitdem steht die Immobilie leer.

Pressekontakt:

Ursula Hoffmann
Pressesprecherin
E-Mail: ursula.hoffmann@csu-landtag.de

Marcel Escher
Stellv. Pressesprecher
E-Mail: marcel.escher@csu-landtag.de

Birger Nemitz
Pressereferent und Referent für Social Media
E-Mail : birger.nemitz@csu-landtag.de

Original-Content von: CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*