„Frankfurter Rundschau“ zu Äußerungen von Friedrich Merz

Frankfurter Rundschau

Frankfurt (ots)

Wie verwahrlost die Debatte über den Umgang mit geflüchteten Menschen unter dem Eindruck steigender Zugangszahlen und nahender Landtagswahlen in Deutschland geworden ist, zeigen die unsäglichen Äußerungen des Friedrich Merz. Wieder einmal spielt der CDU-Vorsitzende ganz bewusst die Schutzsuchenden gegen den Rest der Bevölkerung in Deutschland aus.

Jetzt sind Asylbewerberinnen und Asylbewerber angeblich nicht nur an der Wohnungsnot und dem Mangel an Kita-Plätzen Schuld, sondern auch daran, dass „deutsche Bürger“ in Zahnarztpraxen keine Termine bekommen. Das ist ein dermaßen gefährlicher Unfug, dass es einem fast die Sprache verschlägt.

Klar ist: Der CDU-Chef hat den Protest vorausgesehen und politisch eingepreist. Der CDU-Chef hält das Spiel mit dem Feuer offenbar für strategisch klug, um sich von den Ampel-Parteien scharf abzugrenzen. In Wahrheit ist der Oppositionsführer mit seiner billigen Stimmungsmache zum besten Wahlhelfer der AfD geworden, die er quasi zitiert.

Pressekontakt:

Frankfurter Rundschau
Ressort Politik
Telefon: 069/2199-3989

Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*