Giffey bei „maischberger“: Bund muss Regeln für Schreckschusspistolen und harte …

ARD Das Erste

Berlin (ots)

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) fordert bundesweit strengere Regeln für Schreckschusspistolen und harte Böller. „Man muss realistisch sein: Wir bekommen kein flächendeckendes Böllerverbot für alle Feuerwerkskörper hin“, sagte Giffey in der ARD-Talksendung „maischberger“. Deswegen „müssen wir die Regelungen für die Schreckschusspistolen verschärfen. Nicht jeder kann einfach, wenn er 18 ist, mit einem kleinen Waffenschein eine Schreckschusspistole bekommen“, sagte die SPD-Politikerin. „Wir brauchen ein Debatte über bestimmte harte Böllersorten, die auch verboten werden. Zumindest das.“ Dafür werde sich Berlin in der Innenministerkonferenz einsetzen.

Giffey schloss bei „maischberger“ bei Böllerverboten auch einen Alleingang Berlins nicht aus. „Da brauchen wir eine Regelung, die es ermöglicht, dass wir in Berlin diese eigenen Regelungen treffen können“, sagte die Regierende Bürgermeisterin. „Wenn alle anderen das nicht machen wollen, wir zumindest bundesgesetzlich im Sprengstoffrecht die Möglichkeit bekommen, selbst flexibel zu sagen, wir regeln es hier in Berlin.“

„maischberger“ ist eine Gemeinschaftsproduktion der ARD, hergestellt vom WDR in Zusammenarbeit mit Vincent productions GmbH.

Redaktion: Elke Maar

Fotos finden Sie unter ARD-Foto.de

Pressekontakt:

Anabel Bermejo | better nau Kommunikationsagentur | Tel. 0172 587 0087 | bermejo@betternau.de
WDR Kommunikation | Tel. 0221 220 7100 | kommunikation@wdr.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*