Gleiches Recht für alle / Kommentar von Jessica Hanack zur „Oben-Ohne“-Entscheidung …

BERLINER MORGENPOST

Berlin (ots)

Die Berliner Bäder-Betriebe haben einen passenden Zeitpunkt für ihre Mitteilung gewählt, wonach es künftig allen Badegästen erlaubt ist, „oben ohne“ zu schwimmen. Anlässlich des internationalen Frauentags wird in dieser Woche ohnehin verstärkt über Ungleichheiten zwischen Männern und Frauen diskutiert – und wieder einmal wird deutlich, wie viel auf dem Weg zur Gleichberechtigung noch zu tun ist. Das betrifft die großen Dinge, wie die Bezahlung, die Betreuungsarbeit oder den Anteil an Vorstandsposten. Aber am Ende zählen auch die kleinen Dinge im Alltag.

Natürlich wird die Gleichberechtigung von Frauen und Männern nicht allein dadurch erreicht, dass es jedem unabhängig vom Geschlecht erlaubt wird, im Schwimmbad aufs Oberteil zu verzichten. Aber es ist richtig, auch in diesem Punkt allen dieselbe Entscheidungsfreiheit zu geben. Jede Frau hat für sich selbst festzulegen, was sie im Schwimmbad trägt, ob das nun ein Badeanzug, eine Bikinihose oder, bei Musliminnen, ein Burkini ist.

Pressekontakt:

BERLINER MORGENPOST

Telefon: 030/887277 – 878
bmcvd@morgenpost.de

Original-Content von: BERLINER MORGENPOST, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*