Interessant – Kein Wertheimer Weihnachtsmarkt, aber „Wertheimer Winterzauber“ – Wir schaffen das!

Wertheimer Weihnachtsmarkt 2019 Foto: RayMedia.de

[ad_1]

Stadtverwaltung Wertheim : „Wertheimer Winterzauber“ startet am Freitag – Veranstaltung soll vorweihnachtliche Gefühle wecken

 

In der Innenstadt werden bereits die Buden aufgebaut. Denn am Freitag soll der „Wertheimer Winterzauber“ beginnen und dabei helfen, die Zeit bis zum Weihnachtsfest zu überbrücken. Es soll „eine frohe, alkoholfreie Veranstaltung im Zeichen des Optimismus“ werden. Das wünschen sich Innenstadt- und Burgmanager Christian Schlager und Bernd Maack, Vorsitzender des Vereins Stadtmarketing Wertheim, als sie in einem Pressegespräch über den Stand der Planung berichteten.

Und der hat sich seit der vorangegangenen Information noch einmal verändert. So findet der „Winterzauber“ nur an drei und nicht – wie ursprünglich vorgesehen – an allen vier Adventswochenenden und auch nur jeweils am Freitag und Samstag statt. „Auf den Sonntag, den jeweils eigentlich besucherstärksten Tag, haben wir verzichtet“, erläuterte Maack. Das ist nur eine von mehreren „Corona-Vorsichtsmaßnahmen“. Mit rund 20 Buden und Ständen sind es deutlich weniger als in den Vorjahren. Sie werden dezentral am Engelsbrunnen, auf dem Marktplatz, in der Brücken- und der Maingasse, sowie auf dem Mainplatz aufgestellt. Und zwar so, dass der Mindestabstand auf jeden Fall gewahrt werden kann. „Für unsere Besucherinnen und Besucher gilt die ausdrückliche Empfehlung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Wird der Mindestabstand absehbar unterschritten, dann gilt Maskenpflicht“, betonte Schlager. Er kündigte an, dass er immer Maske tragen werde.

Die Planung des „Winterzauber“ sei ein laufender Prozess mit ständigen Veränderungen, so die beiden Organisatoren. Als erstes habe man das Bühnenprogramm gestrichen, dann den Mittelalter- und schließlich auch den Französischen Markt. „Alkohol ist raus, das war keine Frage, auch vor den Erfahrungen, die man anderen Ortes gemacht hat“, verdeutlichte der Innenstadt- und Burgmanager. Speisen und Getränke gebe es ausschließlich zum Mitnehmen, Bänke und Tische werden nicht aufgestellt. Coronabedingt werde man auch kein Glas-, sondern Einweggeschirr verwenden, dieses aber aus kompostierbarem Material, ergänzte Bernd Maack.

Es sei die besondere Schwierigkeit in diesem Jahr, dass man die Veranstaltung zwar anziehend, aber auch nicht zu attraktiv gestalten wolle, erklärte der Vorsitzende des Stadtmarketingvereins weiter. Das Angebot an den Ständen und Buden ist aber doch reichhaltig. So findet man unter anderem Töpferwaren, Artikel vom Glasbläser, Selbstgebasteltes, darunter viel aus Holz, Produkte eines Hutmachers, Süßwaren und – natürlich alkoholfreien – Weihnachtspunsch. Auch die obligatorische Bratwurst fehlt nicht. Die Stände haben jeweils von 12 Uhr bis 19 Uhr geöffnet. Außerdem sei der „Winterzauber“ auch „guter Anlass und Gelegenheit, um die Geschäfte in der Stadt zu besuchen. Der Einzelhandel freut sich“, warb Schlager.

Er sei überzeugt, dass man eine „vernünftige Größe zwischen dem was in dieser Zeit sein darf und dem, was sein muss“, gefunden habe, erklärte er. Mit-Organisator Maack sagte, man habe versucht, Geschlossenheit und Einheit auf dem weitläufigen Areal herzustellen und auch dadurch ein bisschen adventliche Gefühle zu vermitteln. Die weihnachtliche Beleuchtung der Innenstadt trage dazu ihren Teil bei. Das Gelände des „Winterzaubers“ einzuzäunen und nur jeweils eine bestimmte Anzahl von Besucherinnen und Besuchern gleichzeitig Zutritt zu gewähren, war für die beiden Verantwortlichen keine Option. Denn dann sei zu befürchten, dass sich vor dem Eingang die Schlangen bildeten, die man ja gerade vermeiden wolle.

Auf freiwilliger Basis können einzelne Buden und Stände auch in diesem Jahr von Montag bis Donnerstag zusätzlich öffnen. „Wenn alles funktioniert wie geplant, ist es auch vorstellbar, den ‚Winterzauber‘ in den Januar hinein auszudehnen“, kündigte Bernd Maack an. Und weil Wertheim die „Hauptstadt des Optimismus“ in diesen Tagen sei, komme auch bei dieser Veranstaltung der „Wertheimer Optimist als Bannerträger der Zuversicht“ zum Einsatz.

Quelle : Wertheim.de

[ad_2]

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016