Jahreswirtschaftsbericht: Habeck muss Zukunftstechnologie fördern

Straubinger Tagblatt

Straubing (ots)

Die Rezession ist erst einmal abgesagt, die deutsche Wirtschaft kommt, so die Erwartungen der Bundesregierung, mit einem blauen Auge durch die Krise: Am Ende dieses Jahres könnte unterm Strich ein kleines Plus stehen. Wenn alles gut geht. Ob es wirklich so kommt, wie es Wirtschaftsminister Robert Habeck erwartet, hängt vom weiteren Verlauf des Krieges in der Ukraine und seinen Folgen ab, davon, wie sich die Situation auf den Energiemärkten entwickelt und ob es neue Preisexzesse gibt, aber auch davon, wie sich die Verbraucher verhalten. Trotz hoher Inflation waren sie eine tragende Säule der Konjunktur.CO2-Neutralität: Historisches Projekt, das nicht scheitern darf

Die Frage ist, ob ihnen möglicherweise die Puste ausgeht, denn die Reserven, die viele in der Pandemie anlegen konnten, sind mittlerweile aufgebraucht. Allerdings ist es, Stichwort Doppel-Wumms, gelungen, die Auswirkungen der Krisen für die Bürger und die Betriebe in Grenzen zu halten. Das ist, auch wenn mitunter recht holprig regiert wurde, ein Erfolg der Ampel-Regierung.

Pressekontakt:

Straubinger Tagblatt
Ressort Politik/Wirtschaft/Vermischtes
Markus Peherstorfer
Telefon: 09421-940 4441
politik@straubinger-tagblatt.de

Original-Content von: Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*