Klima-Aktivistinnen von „Letzte Generation“ wollen Protest ausweiten -„Wir machen …

Kölner Stadt-Anzeiger

Köln (ots)

Die Klima-Aktivisten und -Aktivistinnen der Organisation „Letzte Generation“ wollen ihre umstrittenen Proteste ausweiten. „Wir machen keinen Beliebtheitswettbewerb“, sagen Lina und Solvig Schinköthe von „Letzte Generation“ im Podcast „Die Wochentester“ (Kölner Stadt-Anzeiger/RedaktionsNetzwerk Deutschland) im Gespräch mit den Moderatoren Wolfgang Bosbach und Christian Rach. „Es ist nicht nötig, dass wir die Mehrheit hinter uns haben in den Aktionsformen. Es ist unser Vorhaben, etwas zu bewegen.“ Die „Letzte Generation“ setzt darauf, mit zivilem Ungehorsam mehr politisches Handeln gegen den Klimawandel zu erwirken. Dafür kleben sich Mitglieder der Bewegung unter anderem an Straßen fest oder bewerfen Kunstwerke in Museen mit Lebensmitteln. „Wir leisten so lange friedlichen zivilen Widerstand, bis gehandelt wird“, kündigen die Aktivistinnen im Podcast an. „Wir werden weiter kreativ bleiben und alles tun, was im friedlichen Rahmen uns möglich ist. Wir werden nicht aufhören.“

Die Aussagen der Klima-Aktivistinnen sind zu hören im Podcast „Bosbach & Rach – Die Wochentester“ mit Wolfgang Bosbach und Christian Rach auf ksta.de/podcast und auf rnd.de. Der Podcast ist außerdem abrufbar über Apple Podcasts, Spotify, Amazon Music, Audio Now, Deezer und Podimo.

Pressekontakt:

Kölner Stadt-Anzeiger
Newsdesk
Telefon: 0221 224 2080

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*