Klimakrise: Leugner*innen entgegentreten | Presseportal

Fachstelle Radikalisierungsprävention und Engagement im Naturschutz (FARN) c/o NaturFreunde Deutschlands

Berlin (ots)

Anlässlich der 27. Weltklimakonferenz leugnet der AfD-Umweltpolitiker Steffen Kotré im Interview den menschengemachten Klimawandel. Die Fachstelle Radikalisierungsprävention und Engagement im Naturschutz (FARN) ruft dazu auf alle Anstrengungen zu ergreifen, um die Klimakrise einzudämmen und Positionen der Klimawandelleugnung zu isolieren.

„Die AfD und andere Klimawandelleugner*innen stehen außerhalb des wissenschaftlichen Diskurses. Trotzdem versuchen sie weiterhin Einfluss auf die internationale Klimapolitik zu nehmen. Dem muss konsequent entgegengetreten werden.“, so Lukas Nicolaisen, Leiter von FARN. Spätestens seit dem Aufkommen und der medialen Rezeption von FridaysForFuture haben rechte Akteur*innen die Thematik rund um die Klimakrise für sich entdeckt Die AfD arbeitet eng mit Vereinen und Thinktanks der Klimawandelleugnerszene zusammen, wie dem selbsternannten europäischen Institut für Klima und Energie (EIKE). Die AfD generiert sich, vor allem im Osten Deutschlands, als Lobbyistin für die Beschäftigten in der Braunkohle und stellt sich konsequent gegen den Kohleausstieg.

Uwe Hiksch, Bundesvorstand der NaturFreunde Deutschlands, dazu: „Seit vielen Jahrzehnten engagieren sich die NaturFreunde gegen rechte Akteur*innen und Klimaleugner*innen. Nur wenn es gelingt, eine sozial-ökologische Transformation der heutigen fossilen Weltwirtschaft einzuleiten, kann die Klimakrise abgemildert werden. Die NaturFreunde werden sich allen Versuchen entgegenstellen, mit rückwärtsgewandten Ideologien eine klimagerechte Zukunft zu verhindern.“

Lara Möllney, Mitglied im Bundesvorstand der Naturfreundejugend Deutschlands: „Klimagerechtigkeit bedeutet, sich demokratisch und solidarisch für eine lebenswerte und gerechte Zukunft für alle einzusetzen. Rechte Akteur*innen und Klimawandelleugner*innen aber wollen eine solidarische Gesellschaft verhindern und Ungerechtigkeit verstärken. Als Naturfreundejugend treten wir diesen Ideologien aktiv entgegen und setzen uns für eine sozial-ökologische Transformation ein.“

Weitere Informationen über die (extreme) Rechte und Klimawandelleugnung findet sich auf unserer Homepage. Unsere Broschüre „Die extreme Rechte zwischen Klimawandelleugnung und Klimanationalismus“ steht unter https://www.nf-farn.de/klimawandelleugnung-und-klimanationalismus zum Download bereit.

FARN wurde im Oktober 2017 von den NaturFreunden Deutschlands und der Naturfreundejugend Deutschlands gegründet.

Pressekontakt:

Fachstelle Radikalisierungsprävention und Engagement im Naturschutz (FARN)
c/o NaturFreunde Deutschlands
Florian Teller
presse@nf-farn.de
www.nf-farn.de

Original-Content von: Fachstelle Radikalisierungsprävention und Engagement im Naturschutz (FARN) c/o NaturFreunde Deutschlands, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*