Kurschus: „Wir dürfen nicht ohne Antwort lassen, was drohend auf uns zukommt“ / …

EKD – Evangelische Kirche in Deutschland

Hannover (ots)

Subhead Rest: …politischen Amtes

Die Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Präses Annette Kurschus, hat bei ihrer Rede auf dem Sommerempfang im EKD-Büro in Brüssel Menschen, die ein politisches Amt bekleiden, ihren Respekt ausgesprochen: „Menschen in den Parlamenten und Regierungen stehen, wenn ein Krieg ausbricht, unter dem unmittelbaren Druck, sofort zu entscheiden und blitzschnell zu handeln. Das ist die Macht und zugleich die Ohnmacht in einem politischen Amt, das ist seine Würde und seine Bürde.“ Demgegenüber sei es die Rolle der Kirche, eine Perspektive jenseits und frei von Reiz-Reaktions-Zwang einzunehmen. „Das hat eine andere Würde und Bürde, ist auf andere Weise Macht und Ohnmacht zugleich. Wir können, wir müssen aber auch nicht unsere Hand heben für oder gegen Waffenlieferungen, für oder gegen Sanktionen usw. Es ist eine andere Verantwortung, die wir kirchlicherseits haben, aber es ist auch: Verantwortung. Auch wir dürfen nicht ohne Antwort lassen, was drohend auf uns zukommt“, so Kurschus und betonte die Funktion dieser Verantwortung: „Wir können und wir müssen es uns leisten, von dem zu reden, was Politiker und Politikerinnen nicht können: von den Zweifeln an vernünftigen Maßnahmen, von der Ambivalenz eindeutiger Entscheidungen, vom Frieden, der höher ist als unsere Vernunft, von der Notwendigkeit der Versöhnung auch und gerade da, wo sie nach menschlichem Ermessen keine Chance hat.“

Bei ihrem Besuch der Brüsseler Dienststelle der Bevollmächtigen des Rates der EKD bei der Bundesrepublik Deutschland und der Europäischen Union, das von Oberkirchenrätin Katrin Hatzinger geleitet wird, bekam die Ratsvorsitzende einen Einblick in die Arbeit des Teams. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des EKD-Büros beobachten das europäische Rechtsetzungsverfahren und vertreten die kirchlichen Positionen gegenüber den EU-Institutionen. Zudem standen Termine und Gespräche, u. a. im NATO-Hauptquartier und im europäischen Parlament auf dem Programm.

Näheres zur Arbeit der Dienststelle in Brüssel finden Sie hier: https://www.ekd.de/Bevollmaechtigter-EKD-Dienststelle-Bruessel-25117.htm

Hannover/Brüssel, 13. Juli 2022

Pressestelle der EKD

Annika Lukas

Pressekontakt:

Carsten Splitt
Evangelische Kirche in Deutschland
Pressestelle
Stabsstelle Kommunikation
Herrenhäuser Strasse 12
D-30419 Hannover
Telefon: 0511 – 2796 – 269
E-Mail: presse@ekd.de

Original-Content von: EKD – Evangelische Kirche in Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*