Landwirtschaftsminister dringt auf EU-Plan zur Pestizid-Reduktion

Bauer mit Traktor, über dts Nachrichtenagentur


Foto: Bauer mit Traktor, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundesagrarminister Cem Özdemir (Grüne) hat die Europäische Kommission aufgefordert, die Verringerung des Pestizideinsatzes in der Landwirtschaft nicht zu verschleppen. „Ich hoffe, dass die Kommission nun schnell noch offene Fragen im Sinne der Strategie klärt und ihren Vorschlag zeitnah vorlegt“, sagte er dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Sonntagausgaben).

„Damit wir auch morgen noch Lebensmittel in Deutschland produzieren können, braucht es eine Landwirtschaft, die Ressourcen schont, Tierwohl stärkt und von der unsere Bäuerinnen und Bauern leben können.“ Dies gehe nur mit einer anderen Landwirtschaft, so Özdemir. „Deshalb stehe ich hinter der Farm-to-Fork-Strategie der Europäischen Kommission und den damit verbundenen Reduktionszielen bei Pestiziden.“ Die Kommission plant, den Pestizideinsatz in der Landwirtschaft bis 2030 zu halbieren.

Dies ist Teil der „Farm to Fork“-Strategie für eine nachhaltigere Landwirtschaft. Die für vergangene Woche geplante Vorlage einer entsprechenden Regelung wurde allerdings verschoben. Widerstand gegen das Reduktionsziel gibt es unter anderem aus Agrarverbänden.

dts Nachrichtenagentur

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*