Migration/Staatsbürgerschaft: Deutscher Pass für Frauenverachter ist ein Unding

Straubinger Tagblatt

Straubing (ots)

Schon im vergangenen Jahr haben deutlich mehr Menschen ohne Bleiberecht das Land verlassen müssen, weshalb damit zu rechnen ist, dass das Gesetz zu mehr als den anfangs genannten 600 zusätzlichen Abschiebungen führen wird. Das ist auch nötig, weil sonst die Akzeptanz für Migration insgesamt, also auch von Fachkräften, schwindet. Sie hat die Ampel bei der Staatsbürgerschaftsreform im Blick. Zu ihren Vorstellungen über ein modernes Einwanderungsland gehört auch der Doppelpass. Warum es jedoch selbst Migranten der zweiten und dritten Generation nicht abverlangt werden soll, sich für einen Pass zu entscheiden, erschließt sich nicht. Ein Unding ist es, dass weiterhin jemand Deutscher werden kann, der Frauen den Handschlag verweigert.

Pressekontakt:

Straubinger Tagblatt
Ressort Politik/Wirtschaft/Vermischtes
Markus Peherstorfer
Telefon: 09421-940 4441
politik@straubinger-tagblatt.de

Original-Content von: Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*