Mitteldeutsche Zeitung zu Galeria Karstadt Kaufhof

Quelle: Pixabay.com

Mitteldeutsche Zeitung

Halle/MZ (ots)

Nun muss sich der Wirtschaftsstabilisierungsfonds und damit die Bundesregierung als Hauptgläubiger mit dem Eigner der Gruppe und der Gewerkschaft Verdi zusammensetzen. Um zu retten, was zu retten ist. Das dürften vor allem die Warenhäuser in den Metropolen sein. Aber für einen größeren Teil der Belegschaft müssen Lösungen über Transfer- und Beschäftigungsgesellschaften gefunden werden. Dass es so weit kommen musste, hat mit Fehlern in der Vergangenheit zu tun. Im Kernsortiment Mode haben mehrere Manager-Generationen Konkurrenten wie H&M und Zara, die schnell wechselnde Kollektionen auf den Markt werfen, davon ziehen lassen. Der Vorsprung ist uneinholbar.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Marc Rath
Telefon: 0345 565 4200
marc.rath@mz.de

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*