Mitteldeutsche Zeitung zu Ostdeutschen in Spitzenpositionen

Mitteldeutsche Zeitung

Halle/MZ (ots)

Das Problem besteht darin, dass die Dominanz der Westdeutschen anhält – und nicht wenige sie als selbstverständlich betrachten. Das für die Demokratie problematische Repräsentationsgefälle hat sich auch deshalb verfestigt. Eine Ost-Quote würde den Konflikt verschärfen und wäre rechtlich unmöglich: Gerichte müssten dann entscheiden, wer als ostdeutsch gelten darf.

Die Vorschläge des Ostbeauftragten sind daher vor allem ein Appell. Sie laufen darauf hinaus, die Westdeutschen sensibler zu machen und die Ostdeutschen kämpferischer. Viel mehr ist nach 33 Jahren nicht drin.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Marc Rath
Telefon: 0345 565 4200
marc.rath@mz.de

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*