Mitteldeutsche Zeitung zu Politik und Maskengeschäften

Mitteldeutsche Zeitung

Halle/MZ (ots)

Es mag eine Grauzone geben zwischen legitimen Kontakten von Abgeordneten und Behörden im Interesse einer sinnvollen Sache – und unlauteren Geschäften im Eigeninteresse. Mit der Produktion und Vermittlung von medizinischen Corona-Masken zulasten der Allgemeinheit Millionen-Gewinne zu ziehen, liegt weit jenseits dieser Grauzone. Gut, dass die Ampel dem künftig einen Riegel vorschieben will. Von den Betroffenen ist Einsicht nämlich nicht zu erwarten. Der ehemalige CDU-Bundestagsabgeordnete Mark Hauptmann sagte zur Einstellung der Ermittlungen gegen ihn: Er sei unschuldig. Seine politische Zukunft ließ er „unbestimmt und offen“ – der Mann denkt also bereits an ein Comeback. Dass Leute wie er in deutschen Parlamenten nichts zu suchen haben, hat Hauptmann nicht begriffen.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Marc Rath
Telefon: 0345 565 4200
marc.rath@mz.de

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*