Musiker Wolfgang Niedecken zur AfD: „Da sind viele Nazis drunter“

PHOENIX

Bonn (ots)

Bonn, 19. Januar – Musiker Wolfgang Niedecken, Frontmann der Kölschrock-Band BAP, hat die Proteste gegen die AfD begrüßt und gewarnt, dass in Deutschland die Demokratie auf dem Spiel stehen könnte. „Das wurde jetzt aber auch allerhöchste Zeit. Überall sind Demonstrationen. Ich finde es großartig, dass sich das von selbst entwickelt hat“, äußerte sich Niedecken im Fernsehsender phoenix. Die Menschen dürften die aktuellen Entwicklungen nicht länger hinnehmen. „Das, was jetzt wichtig ist, ist, sich gegen Rechts zu positionieren.“ Die Proteste könnten ein wichtiges Zeichen für ein Verbotsverfahren der AfD sein. Allerdings sollte man dieses Verfahren erst dann einleiten, wenn sich abzeichne, dass man damit Erfolg habe, „denn ansonsten könnte es dazu führen, dass man denen noch mehr Zulauf bringt“, glaubte Niedecken.

Die AfD hielt der gebürtige Kölner für gefährlich. „Da sind viele Nazis drunter. Das heißt nicht, dass die Leute, die die dann wählen, auch Nazis sind. Sie fallen auf Lügen rein.“ Niedecken sah eine Verrohung in der gesellschaftlichen Debatte. „Wie man den Habeck behandelt hat, als er von der Fähre herunterwollte, war ein Unding“, so Niedecken, der auch Parallelen zu der Stürmung des Kapitols in Washington Anfang 2021 zog: „Das ist der gleiche Geist.“ Im Jahr 2024 entscheide sich vieles in Deutschland. „Die Demokratie ist in Gefahr“, so der Kölner Musiker, der auch an eine Aussage des Nazi-Propagandisten Joseph Goebbels erinnerte, der davon gesprochen habe, dass die NSDAP in den Parlamenten wie ein Wolf in eine Schafherde einbreche. „Die AfD versucht das Gleiche zu tun.“

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Telefon: 0228 / 9584 192
kommunikation@phoenix.de
Twitter.com: phoenix_de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*