MZ zu Ukraine und Polen

Quelle: Pixabay.com

Mitteldeutsche Zeitung

Halle (ots)

Die Rakete sowjetischer Bauart, die in Ostpolen am Dienstag zwei Menschen tötete, scheint ein „Irrläufer“ aus der Ukraine gewesen zu sein.

Wäre es anders, dann wäre eine direkte Konfrontation der Nato mit Russland wohl unausweichlich geworden; schließlich sind die Nato-Staaten zum Beistand verpflichtet, wenn ein Land angegriffen wird. Dazu kommt es nun – man muss in diesem Fall sagen: Gott sei Dank – nicht. Dann nämlich wäre der Krieg gegen die Ukraine von einem Weltkrieg nicht mehr weit entfernt gewesen.

Umso mehr zeigt der Vorfall, wie wichtig die enge Abstimmung im westlichen Bündnis ist – und dass US-Präsident Joe Biden die Übersicht behält.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Marc Rath
Telefon: 0345 565 4200
marc.rath@mz.de

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*