„nd.DerTag“: BUND verurteilt Abbaggern von Lützerath – schwere Hypothek für den …

nd.DerTag / nd.DieWoche

Berlin (ots)

Für den Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) ist die Ortschaft Lützerath, die dem rheinischen Braukohletagebau weichen soll, weit mehr als ein Symbol. „Wenn Lützerath zerstört wird, dann heißt das, dass 280 Millionen Tonnen Braunkohle unsere Klimabilanz weiter belasten“, sagte Dirk Jansen vom nordrhein-westfälischen BUND im Gespräch mit der Tageszeitung „nd.DerTag“ (Dienstagausgabe). „Das ist weit mehr, als noch akzeptabel wäre.“ Es gehe also nicht nur darum, eine gewachsene Ortschaft zu erhalten, sondern auch um die Einhaltung der Pariser Klimaschutzziele. „Wenn die Kohle unter Lützerath beansprucht wird, wird unser CO2-Budget über die Maßen beansprucht.“ Die Prognose des Umweltschützers fällt düster aus. „Ich sehe nicht ansatzweise, dass die Landesregierung in den anderen Sektoren, sei es in der Industriepolitik oder der Verkehrspolitik, so viel CO2 reduziert, wie es nötig wäre, um diesen Malus zu beseitigen.“ Insofern wäre das Abbaggern von Lützerath eine schwere Hypothek für den Klimaschutz.

Pressekontakt:

nd.DerTag / nd.DieWoche
Redaktion

Telefon: 030/2978-1722

Original-Content von: nd.DerTag / nd.DieWoche, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*