Neue NRW-Ministerin verspricht Schulen „Ruhe und Verlässlichkeit“ – „Klare Absage an …

Kölner Stadt-Anzeiger

Köln. (ots)

Nach den turbulenten Pandemie-Jahren hat die neue Bildungsministerin von Nordrhein-Westfalen, Dorothee Feller (CDU), die Wahrung des Schulfriedens als eines ihrer Hauptanliegen genannt. Dies bedeute „eine klare Absage an umfangreiche Schulstrukturdebatten, die viele Ressourcen in Anspruch nehmen“, sagt Feller im Interview mit dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Samstag-Ausgabe). „Aufgrund der dynamischen Entwicklung gab es immer wieder neue Regelungen und vieles, was vor Ort organisatorisch geschafft werden musste. Deshalb haben wir gesagt: Was unsere Schulen jetzt vor allem brauchen, ist Ruhe und Verlässlichkeit“, so Feller. In den vergangenen zwei Jahren habe die Corona-Pandemie für Unruhe an den Schulen gesorgt. Feller folgte auf Yvonne Gebauer (FDP), die wegen ihrer Corona-Politik in der Kritik stand.

Die neue Minister versprach auch eine verbesserte Kommunikationsstrategie: „Wir wollen und werden ganz bewusst zuerst die Schulen informieren und dann die Öffentlichkeit – und zwar frühzeitig“, sagte sie der Zeitung. Zudem habe ihr Ministerium in den ersten Tagen der Regierungsarbeit einen Corona-Koordinierungsstab eingerichtet, an dem auch Experten aus dem Gesundheitsministerium beteiligt seien.

Neue Schulministerin Dorothee Feller: „Ich will den Schulfrieden in NRW wahren“ | Kölner Stadt-Anzeiger (ksta.de)

Pressekontakt:

Kölner Stadt-Anzeiger
Newsdesk
Telefon: 0221 224 2080

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*