Niedersachsen: Auch neuer Umweltminister übt Kritik an harschen Klimaprotesten

Neue Osnabrücker Zeitung

Osnabrück (ots)

Niedersachsen: Auch neuer Umweltminister übt Kritik an harschen Klimaprotesten

Christian Meyer (Grüne): Sachbeschädigungen und Verkehrsgefährdungen sind „strikt abzulehnen“

Osnabrück. Nach Ministerpräsident Stephan Weil hat nun auch Niedersachsens neuer Umweltminister Christian Meyer deutliche Kritik an Klimaaktionen der Gruppe „Letzte Generation“ geübt. „Ich habe viel Verständnis für jedwede friedliche Protestaktion, die sich für stärkeren Klimaschutz einsetzt. Sämtliche Aktionen aber, die mit Sachbeschädigungen einhergehen oder die Sicherheit einzelner Verkehrsteilnehmer und Verkehrsteilnehmerinnen im Straßenverkehr gefährden können, sind strikt abzulehnen“, erklärte der Grünen-Politiker in der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (NOZ).

Laut Meyer trägt der Autoverkehr „ohne Zweifel mit zu den Treibhausgasemissionen bei, sofern die Fahrzeuge noch nicht mit Elektroantrieb fahren“. Daher wolle Niedersachsen „so schnell wie möglich“ sowohl den klimaneutralen öffentlichen Personennahverkehr als auch die E-Mobilität bei Autos verstärkt fördern.

Am Wochenende hatte sich bereits Ministerpräsident Stephan Weil zu den Klimaprotesten geäußert und seinem Unmut im Interview mit der NOZ Luft gemacht. „Ich halte es für komplett inakzeptabel, wenn Aktivisten sich auf Straßen festkleben oder Kunstwerke attackieren. Was um Himmels willen hat die Klimakrise zu tun mit Nudeln, die man auf ein Gemälde wirft? Das erschließt sich mir nicht, und das muss die Gesellschaft auch nicht hinnehmen“, sagte der SPD-Politiker.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*