Oskar Lafontaine (BSW): Eine Partei des Friedens und des Sozialstaats

PHOENIX

Berlin/Bonn (ots)

Oskar Lafontaine (BSW) sieht das Bündnis Sahra Wagenknecht in der Tradition der Sozialdemokratie Willy Brandts und dessen Friedenspolitik. „Die SPD war damals die Friedenspartei Deutschlands, das war die große Zeit ihrer Außenpolitik und der Bundeskanzler hat damals den Friedensnobelpreis erhalten“, sagt der frühere SPD- und Linken-Vorsitzende im Interview mit phoenix und ergänzt: „Jetzt haben wir einen Bundeskanzler, der für Aufrüstung und Krieg ist.“

Das damalige Programm der SPD sei entscheidend für ihn gewesen, so Oskar Lafontaine. „Und so gesehen, bin ich immer in derselben Partei geblieben – und auch jetzt noch in derselben Partei.“ Wichtig seien für ihn einmal die Friedenspolitik Willy Brandts und „zum zweiten Sozialpolitik, die die Sozialdemokratie früher zu meinen Zeiten vertreten hat – also bessere Renten, bessere Löhne und bessere Sozialleistungen.“ Dafür stünde nun das BSW, erklärt Oskar Lafontaine. „Alle, die hier zusammen sind, bekennen sich zu diesen zwei Themen: also Frieden und Abrüstung und einen ordentlichen Sozialstaat.“

Das gesamte Interview sehen Sie hier: https://phoenix.de/s/oiM

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Telefon: 0228 / 9584 192
kommunikation@phoenix.de
Twitter.com: phoenix_de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*