Personelle Veränderung in der INSM Geschäftsführung

Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM)

Berlin (ots)

INSM-Geschäftsführer Hubertus Pellengahr wird mit Ablauf seines Vertrags nach zwölf Jahren erfolgreicher Tätigkeit zum 31. Dezember 2022 aus der Geschäftsführung der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft ausscheiden, um sich als selbständiger Kommunikations- und Politikberater neuen Herausforderungen stellen zu können. In seiner neuen Rolle wird Pellengahr der INSM als Berater weiter zur Seite stehen.

Gesellschafter und Beirat der INSM danken Herrn Pellengahr für sein langjähriges Engagement und die äußerst erfolgreiche Zusammenarbeit. Dr. Stefan Wolf, Beiratsvorsitzender der INSM und Präsident von Gesamtmetall: „Herr Pellengahr hat die INSM als Stimme der Sozialen Marktwirtschaft in Berlin unüberhörbar gemacht. Unter seiner Führung hat die INSM zahlreiche wichtige Themen angestoßen und politische Debatten geprägt. Herr Pellengahr hat dabei überzeugend für die Prinzipien der Sozialen Marktwirtschaft geworben, sie in wechselnden politischen Konstellationen gegen falsche Freunde und echte Gegner verteidigt und gleichzeitig die Kommunikation der INSM mit Weitsicht an das digitale Umfeld angepasst. Ich bedauere sein Ausscheiden als Geschäftsführer sehr und freue mich zugleich, dass die INSM weiter auf seinen Rat bauen kann.“

Hubertus Pellengahr: „Es waren zwölf gute Jahre. Wir haben viel erreicht, aber die Herausforderungen für den Standort Deutschland, seine Wirtschaftskraft und seine Sozialsysteme werden in den kommen Jahren noch größer werden. Die INSM als Impulsgeberin für die marktwirtschafte Modernisierung des Landes wird umso mehr gebraucht. Sie ist dafür dank des Vertrauens und der Unterstützung der M+E-Verbände, ihrer Beiräte, Kuratoren und Botschafter bestens gewappnet. Dafür möchte ich mich herzlich bedanken und freue mich darauf, die INSM auf ihrem weiteren Weg auch in meiner neuen Rolle begleiten zu dürfen.

Die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft ist ein überparteiliches Bündnis aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Sie wirbt für die Grundsätze der Sozialen Marktwirtschaft in Deutschland und gibt Anstöße für eine moderne marktwirtschaftliche Politik. Die INSM wird von den Arbeitgeberverbänden der Metall- und Elektro-Industrie finanziert.

Pressekontakt:

Pressesprecher INSM: Florian von Hennet, Tel. 030 27877-174;
hennet@insm.de

Original-Content von: Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM), übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*