Podiumsdiskussion zu „Embargo, Weltordnung, Russland – wohin die deutsche Wirtschaft …

ibw – Informationszentrale der Bayerischen Wirtschaft

München (ots)

Auf der 12. Kooperationsveranstaltung zwischen dem Bayerischen Rundfunk (BR) und der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. standen die aktuelle geopolitische Lage und ihre Auswirkungen auf die deutsche Wirtschaft im Mittelpunkt. Unter der Moderation von Christine Bergmann (BR) diskutierten darüber Dr. Christian Hartel, CEO Wacker Chemie, Dr. Giulia Mennillo, Dozentin für Wirtschaft, Sozialpolitik und Nachhaltigkeit an der Akademie für Politische Bildung Tutzing, Wolf-Rüdiger Moritz, ehemaliger Sicherheitsbeauftragter von Infineon und vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt.

Russland hat mit seinem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg auf die Ukraine die Weltgemeinschaft erschüttert. „Der Krieg trifft die Wirtschaft in einer ohnehin schwierigen Phase. Neben dem sich verschärfenden Rohstoff- bzw. Materialmangel sind die Unternehmen vor allem durch die massiven Preissteigerungen für Energie, aber auch für Rohstoffe betroffen. Die unsichere Versorgungslage belastet die Wirtschaft“, sagte Brossardt und ergänzte: „Unserer vor kurzem vorgestellten Studie zufolge würde das kurzfristige Ausbleiben der russischen Gaslieferungen zu Einbußen der deutschen Wirtschaftsleistung von insgesamt 12,7 Prozent führen. Insgesamt wären rechnerisch etwa 5,6 Millionen Arbeitsplätz betroffen.“

Die konjunkturelle Lage der bayerischen Wirtschaft ist angespannt. „In Zeiten großer geopolitischer und -ökonomischer Unsicherheit müssen die Unternehmen entlastet werden. Dazu gehört auch, dass wir die Flexibilität der Unternehmen sichern und für weniger Bürokratie sorgen. Auch die aktuelle Tarifforderung der IG Metall ist nicht situationsgerecht“, sagte Brossardt.

Die Kooperationsveranstaltungen zwischen dem BR und der vbw verfolgen bereits seit 2014 das Ziel, wichtige wirtschaftsund gesellschaftspolitische Themen einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Das Themenspektrum reicht dabei von Finanzthemen bis zu Arbeit 4.0. „Am Puls der Zeit zu sein, mit Experten aus Wissenschaft und Praxis, die wissen, wovon sie sprechen, das hat unsere langjährige Kooperation mit dem BR so erfolgreich gemacht“, so Brossardt.

Die Veranstaltung wird am 20.07.2022 um 21:45 Uhr auf ARD-alpha ausgestrahlt.

Pressekontakt:

Andreas Ebersperger, Tel. 089-551 78-373, E-Mail: andreas.ebersperger@ibw-bayern.de

Original-Content von: ibw – Informationszentrale der Bayerischen Wirtschaft, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*