Rehakliniken: CSU-Fraktion fordert mehr Unterstützung vom Bund

CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag

München (ots)

Per Dringlichkeitsantrag setzt sich die CSU-Fraktion für eine nachhaltige Stärkung der Rehakliniken ein und fordert die Staatsregierung auf, beim Bund für entsprechende Weichenstellungen zu sorgen.

Konkret sollen dafür die Corona-Hilfen für geringere Auslastung und der Hygiene-Zuschlag verlängert werden. Zudem soll ein Nothilfeprogramm für Investitionen durch die KfW zur Verfügung gestellt werden – und Programme zur psycho-sozialen Entlastung von Mitarbeitern gefördert werden.

Dazu der gesundheitspolitische Sprecher der CSU-Fraktion, Bernhard Seidenath:

„Bayern ist Rehaland Nummer 1, unsere Reha-Kliniken sind wichtige Partner, wenn es um die Gesundheit und das Gesundwerden der Menschen geht. Durch die Corona-Pandemie und die hohen Kostensteigerungen in der Folge des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine haben die Reha-Einrichtungen existenzbedrohende Schwierigkeiten. Mehr als 120.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter helfen jährlich rund 1,6 Millionen großen und kleinen Patientinnen und Patienten – jetzt brauchen sie selbst Hilfe. Und zwar schnell!“

Der Dringlichkeitsantrag wird morgen im Plenum verabschiedet.

Pressekontakt:

Ursula Hoffmann
Pressesprecherin
E-Mail: ursula.hoffmann@csu-landtag.de

Marcel Escher
Stellv. Pressesprecher
E-Mail: marcel.escher@csu-landtag.de

Original-Content von: CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*