Sachsen-Anhalt/Politik / Linksfraktionschefin kritisiert Haseloff: „Er macht nur noch …

Mitteldeutsche Zeitung

Halle/MZ (ots)

Die Fraktionschefin der Linken im sachsen-anhaltischen Landtag, Eva von Angern, übt scharfe Kritik an Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) und fordert mit Blick auf Inflation und Energiekrise mehr Initiative von ihm. „Er macht nur noch Wohlfühltermine und geht nicht dahin, wo es wehtut: zu den Menschen mit Ängsten und Sorgen“, kritisiert von Angern im Interview mit der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Mittwochausgabe). Es gebe gerade „sehr viele Menschen mit existenziellen Ängsten. Denen muss man zuhören und mit denen muss man reden. Stattdessen höre ich in meinen Bürgersprechstunden Beschwerden, dass die Landesregierung nicht einmal auf Briefe antwortet. Das ist verantwortungslos“, sagte von Angern dem Blatt.

Haseloff dürfe „nicht nur an der Seitenlinie stehen“, sondern müsse im Landtag und auf der Bundesebene „richtig aktiv werden“, forderte die Linksfraktionschefin. Sie vermisse konkret, dass sich der Regierungschef auch in Berlin „selbstbewusst für dieses Land und seine Menschen zu Wort meldet“. Haseloff müsse im Bundesrat Vorschläge machen. Um „Schutzschirme für die Menschen“ finanzieren zu können, brauche es dringende Reformen wie eine Übergewinnsteuer. „Da erwarte ich von Sachsen-Anhalt, dass es im Bundesrat eine Initiative dazu startet und nicht immer nur zuguckt“, sagte von Angern.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Marc Rath
Telefon: 0345 565 4200
marc.rath@mz.de

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*