Sachsen-Anhalt/Politik / Überlastung wegen Corona- und Energie-Demos: Polizei häuft …

Mitteldeutsche Zeitung

Halle (ots)

Halle – Wegen zunehmender Corona- und Energieproteste müssen Polizisten in Sachsen-Anhalt immer mehr Überstunden machen. „Dieses Jahr hat sich die Belastung erheblich gesteigert, mehr als in Vor-Corona-Zeiten“, sagte Olaf Sendel, Landeschef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Mittwochausgabe). „Dabei sind die Grenzen schon seit langem überschritten. Immer weniger Polizisten machen immer mehr Arbeit“, so Sendel weiter. Die Auswirkungen seien schon jetzt spürbar: „Im Tagesgeschäft verschieben sich Schwerpunkte.“ So hätten sich Geschwindigkeitskontrollen, Überwachungsmaßnahmen und Lkw-Kontrollen reduziert.

Laut Innenministerium steigt die Zahl der Überstunden seit 2019 wieder stärker an. Damals sammelten sich rund 166.000 Überstunden an, im Jahr darauf waren es etwa 168.800 und 2021 insgesamt 174.000. Betroffen sind Beamte aller fünf Polizeiinspektionen, aber vor allem die Bereitschaftspolizisten, die dem Bereich Polizeiinspektion Zentrale Dienste zugeordnet sind. Allein dort sind in vergangenen Jahren über 100.000 Überstunden entstanden. Für das laufende Jahr lägen keine Zahlen vor, teilte das Ministerium auf Anfrage der Zeitung mit. Es sei aber bereits im Zeitraum ab Dezember bis März dieses Jahres „ein deutlicher Anstieg an Versammlungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie verzeichnet worden“, sagte Ministeriumssprecherin Franziska Höhnl dem Blatt. „Aktuell wirkt sich der gesellschaftliche Diskurs über die pandemische Lage, den Russland-Ukraine-Konflikt sowie dessen Folgen auf die Einsatzbelastung der Polizei aus.“ Allein in der zweiten Novemberwoche gab es 58 Versammlungen in Sachsen-Anhalt mit rund 8.650 Teilnehmern.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Marc Rath
Telefon: 0345 565 4200
marc.rath@mz.de

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*