„Schnelle Anerkennung ist ein Schlüssel zur Lösung des Personalproblems in der …

bpa – Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.

München, 18.01.2023 (ots)

Zur Entscheidung der bayerischen Landesregierung, die Anerkennung der Abschlüsse von Pflegefachkräften schrittweise für ganz Bayern beim Landesamt für Pflege zu bündeln, sagt der Landesvorsitzende des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa), Kai A. Kasri:

„Eine schnelle Anerkennung der Berufsabschlüsse internationaler Pflegekräfte ist ein Schlüssel zur Lösung des Personalproblems in der Pflege. Wenn qualifizierte Kräfte nicht mehr monatelang warten müssen, bis sie in Deutschland entsprechend tätig werden können, stärkt das die Attraktivität für internationale Pflegekräfte und senkt die Rekrutierungskosten der Einrichtungen erheblich.

Dass jetzt eine Mittelbehörde, die direkt dem Ministerium unterstellt ist, anstelle von sieben Bezirksregierungen für einheitliche Anerkennungsverfahren zuständig ist, lässt darauf hoffen, dass sich die Verfahren endlich erheblich beschleunigen. Damit liefert Bayern ein Vorbild für den Bund.

Gleichzeitig geht es darum, auch die Anwerbung zu stärken. Mit Blick auf das derzeit diskutierte neue Zuwanderungsgesetz sollte sich die Landesregierung über den Bundesrat dafür einsetzen, dass one-stop-Anwerbezentren in möglichst vielen Herkunftsländern entstehen, in denen Qualifikations- und Visafragen effizient bearbeitet werden können. Auch eine Refinanzierung der Kosten der Pflegeeinrichtungen für die Anwerbung internationaler Kräfte muss endlich geregelt werden.“

Pressekontakt:

Joachim Görtz, Leiter der bpa-Landesgeschäftsstelle,
Tel.: 089/890 44 83 20, www.bpa.de

Original-Content von: bpa – Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V., übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*