Söder verprellt mit Wahlversprechen andere Bundesländer

Straubinger Tagblatt

Straubing (ots)

Die Ausgangslage der CSU und ihres Vorsitzenden Markus Söder ist nicht schlecht vor der Landtagswahl im Herbst. Um die Chancen seiner Partei weiter zu verbessern, hat er bei der Klausur der christsozialen Landtagsfraktion in Kloster Banz einen Bauchladen mit Wahlversprechen vorgestellt, und von manchem, was sich dort findet, werden andere Bundesländer nicht gerade begeistert sein. So kündigt der Ministerpräsident eine Anwerbungskampagne für Lehrer an, inklusive eines Starterpakets mit Umzugshilfen.

Dabei ist der Lehrermangel überall in der Republik ein zunehmendes Problem. Da wird es für erheblichen Ärger sorgen, wenn Söder ärmeren Ländern die Lehrer abspenstig macht.Ähnlich wird es mit der kostenlosen Meister-Ausbildung sein. Das Vorhaben ist zu begrüßen. Im Freistaat werden wie in der ganzen Republik nicht nur Master, sondern auch Meister gebraucht. Der Fachkräftemangel gehört zu den größten Bedrohungen für Wachstum und Wohlstand in Deutschland. (…) Wenn künftig Handwerker nach Bayern umziehen, um dort ihren Meister zu machen, dürfte Söder das sehr recht sein. Länder, die das verhindern wollen, müssen sich daran ein Beispiel nehmen und ebenfalls die Kosten für die Meister-Ausbildung zahlen.

Pressekontakt:

Straubinger Tagblatt
Ressort Politik/Wirtschaft/Vermischtes
Markus Peherstorfer
Telefon: 09421-940 4441
politik@straubinger-tagblatt.de

Original-Content von: Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*