Stuttgarter Nachrichten: Kommentar zu Engpässen bei Medizinprodukten

Stuttgarter Nachrichten

Stuttgart (ots)

Die EU-Regeln für ein neues Zertifizierungsverfahren für Medizinprodukte sind ein prächtiges Beispiel für eine gut gemeinte, aber in der Ausführung verheerend gemachte Maßnahme. Das Ergebnis ist genau das Gegenteil des Beabsichtigten; eine Gefährdung der Patientensicherheit durch ein erheblich verknapptes Angebot. Und als Kollateralschaden eine Gefährdung der deutschen Unternehmen, die auf dem Weltmarkt eine äußerst starke Stellung haben. Das darf nicht so bleiben. Zwei Dinge sind besonders wichtig: Die Fristen müssen verlängert werden, um den Unternehmen Gelegenheit zu geben, die komplizierten Verfahren überhaupt rechtzeitig durchlaufen zu können. Und vor allem muss eine sehr schnelle Lösung für Nischenprodukte her, die in so kleinen Mengen hergestellt werden. Eile ist geboten. Es geht tatsächlich im Extremfall um Menschenleben.

Pressekontakt:

Stuttgarter Nachrichten
Chef vom Dienst
Frank Schwaibold
Telefon: 0711 / 7205 – 7110
cvd@stn.zgs.de

Original-Content von: Stuttgarter Nachrichten, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*