Stuttgarter Nachrichten: Kommentar zur AKW-Verlängerung

Stuttgarter Nachrichten

Stuttgart (ots)

Zu den weniger ehrlichen Wortmeldungen gehörte die Aussage, Deutschland habe einen Gasmangel, aber keinen Strommangel. In Variationen erklärten dies sowohl Ministerpräsident Winfried Kretschmann als auch Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck. Ein Blick auf die Entwicklung der Strompreise zeigt, wie irreführend diese Aussage ist. Habecks Kompromissversuch, Atomkraftwerke als Reservekapazität zu nutzen, diente weniger der Sicherung der Stromversorgung als der Besänftigung seiner Parteibasis. Die Energieknappheit in Frankreich liefert nun die Begründung dafür, dass er erklärt, die beiden Kernkraftwerke Isar 2 und Neckarwestheim II wohl am Netz zu lassen. Diese Knappheit aber gibt es schon lange. Der Zickzackkurs zeigt, wie schwer es Deutschland fällt, sich von Wunschvorstellungen zu verabschieden und in dieser Krise das zu tun, was schon lange unabweisbar ist.

Pressekontakt:

Stuttgarter Nachrichten
Chef vom Dienst
Frank Schwaibold
Telefon: 0711 / 7205 – 7110
cvd@stn.zgs.de

Original-Content von: Stuttgarter Nachrichten, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*