Stuttgarter Nachrichten: Kommentar zur Warnstreik/Lufthansa

Stuttgarter Nachrichten

Stuttgart (ots)

Es ist nachvollziehbar, dass Verdi hart verhandeln muss. Dass ein erstes Arbeitgeberangebot nie als zufriedenstellend gewertet werden kann und das Arbeitsumfeld vieler Beschäftigter mittlerweile so schlecht ist, dass es ohne spürbaren Gegendruck offenbar nicht zu echten Verbesserungen kommen kann. Das Lufthansa-Management hat in der Coronakrise zu viel Last auf immer weniger Schultern gepackt. Immerhin lässt der Konzern durchblicken, Verdi signifikant entgegenzukommen. Auch deshalb ist dieser Warnstreik ein überzogenes Arbeitskampfinstrument auf dem Rücken der Reisenden. Auch bei ihnen können die Streikenden durchaus mit Sympathie für ihre Forderungen rechnen. Nicht aber für die Wahl ihrer Mittel.

Pressekontakt:

Stuttgarter Nachrichten
Chef vom Dienst
Frank Schwaibold
Telefon: 0711 / 7205 – 7110
cvd@stn.zgs.de

Original-Content von: Stuttgarter Nachrichten, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*