Taurus-Theater beenden | Presseportal

Frankfurter Rundschau

Frankfurt (ots)

So langsam nimmt die Debatte über die Lieferung von Taurus-Marschflugkörpern in die Ukraine groteske Züge an. Nur sehr Spitzfindige können den Unterschied erkennen zwischen einer direkten Hilfe und einem möglichen Ringtausch mit Franzosen und Briten. Dann sollte Kanzler Olaf Scholz lieber dem Drängen der Koalitionspartner Grüne und FDP sowie der Oppositionspartei CDU nachgeben und Taurus ohne Umwege nach Kiew schicken. Sein bisheriges Nein lässt sich ohnehin nicht nachvollziehen. Deutschland ist und bleibt einer der wichtigsten Waffenlieferanten. Und die Regierung von Wolodymyr Selenskyj kann nicht anders, als damit wie zugesichert kein russisches Territorium zu beschießen, ohne Gefahr zu laufen, Berlin zu verärgern und weitere Hilfen zu gefährden. Die Bundesregierung würde zudem erneut zeigen, dass sie der Ukraine mit allem hilft, was nötig ist, um sich gegen die russischen Invasoren zu wehren und damit ebenso Europa zu verteidigen. Es wäre auch ein Vorbild für andere mehr zu tun.

Pressekontakt:

Frankfurter Rundschau
Ressort Politik
Telefon: 069/2199-3222

Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*