Urlauber müssen für Last-Minute-Reisen tief in die Tasche greifen

Der Tagesspiegel

Berlin (ots)

Flugausfälle, fehlende Hotelkapazitäten, steigende Kerosinpreise und frühzeitige Buchungen vieler Bundesbürger haben die Preise für Last-Minute-Reisen in den Sommerferien in die Höhe getrieben. Bei Familien beliebte Ziele wie die Türkische Riviera oder Mallorca sind derzeit durchschnittlich über 30 Prozent teurer als bei einer Buchung im Januar, ergab eine Untersuchung des Internetreiseportals HolidayCheck für den Tagesspiegel. Griechische Inseln und der ägyptische Badeort Hurghada kosten inzwischen sogar 50 Prozent mehr als zu Jahresanfang. Auch innerhalb der letzten Wochen seien die Preise noch einmal stark gestiegen, warnt HolidayCheck. Im Vergleich zu Mitte Juni haben sich die Preise in der Türkei in der vergangenen Woche um durchschnittlich 25 Prozent und in Spanien um rund 15 Prozent erhöht.

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an:

Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon: 030/29021-14908

URL: https://plus.tagesspiegel.de/wirtschaft/last-minute-reisen-wo-kann-ich-jetzt-noch-urlaub-machen-532836.html

Pressekontakt:

Der Tagesspiegel
Chefin vom Dienst
Patricia Wolf
Telefon: 030-29021 14013
E-Mail: cvd@tagesspiegel.de

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*