US Geheimdienst: Putin gab 300 Millionen Dollar für Sympathisanten aus

Vladimir Putin, 8.Juli 2017, Quelle: Wikipedia.org/Pressedienst des Präsidenten der Russischen Föderation (Ausschnitt)

Bargeld, Kryptowährung, elektronischen Überweisungen

 

US Medien berichten von einem Skandal. Der US-Geheimdienst habe festgestellt, dass Russland seit 2014 mehr als 300 Millionen US-Dollar für ausländische politische Parteien, Beamte und Kandidaten ausgegeben hat, um sie zu beeinflussen und ein günstigeres weltpolitisches Klima zu beschaffen, soll ein hochrangiger Beamter der Biden-Regierung gesagt haben.

Der Beamte hätte nicht angegeben, welche Länder beteiligt wären, habe aber gesagt, dass die USA die relevanten Informationen mit ihnen teilen würden.

Der hochrangige Regierungsbeamte soll auch gesagt haben: „Wir machen diese ausländischen Parteien und Kandidaten darauf aufmerksam, dass wir, wenn sie russisches Geld heimlich annehmen, es aufdecken können und werden“.

 

Staatsfirmen und Konten

Der Beamte habe weiter gesagt, dass die verdeckten Zahlungen an mindestens Dutzende von Ländern geleistet wurden und dass es weitere Fälle geben könnte, von denen die USA noch nichts wissen würden. Die Zahlungen erfolgten angeblich per Bargeld, Kryptowährung, elektronischen Überweisungen und Geschenken und wurden über Stiftungen, Panzer, organisierte kriminelle Gruppen, Berater, Briefkastenfirmen, russische Staatsfirmen und Konten der russischen Botschaft weitergeleitet

Ein Beispiel dafür wäre ein russischer Oligarch, der letztes Jahr versucht habe, pro-russische europäische Denkfabriken zu nutzen, um rechtsnationalistische Parteien zu unterstützen. Ein weiteres Beispiel sei ein russischer Botschafter in einem asiatischen Land, der einem Präsidentschaftskandidaten Millionen in bar gegeben habe.

 

Sanktionen gegen den Kreml

 

Weiterhin könnte Geheimdiensten zufolge, Russland mehr verdeckte Mittel in Mittel- und Südamerika, dem Nahen Osten, Afrika und Asien einsetzen, um Sanktionen gegen den Kreml zu untergraben und während des Ukraine Krieges Einfluss auszuüben.

Beamte wären davon überzeugt, dass Russland zusätzlich zu den bereits ausgegebenen 300 Millionen Dollar weitere Hunderte von Millionen ausgeben könnte.

Die USA glauben, dass Reiseverbote gegen bekannte Akteure, die Entlarvung beteiligter Personen und der Austausch von Informationen mit anderen demokratischen Ländern weiteres verhindern könnte.

.red.Ray.,
Wertheim 15.09.2022

Putins Ende! 50 000 Tote Russen in der Ukraine

 

Der Beitrag US Geheimdienst: Putin gab 300 Millionen Dollar für Sympathisanten aus erschien zuerst auf Wertheim24.de.

RayMediaNews / Wertheim24.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*