Verbraucherschützer warnen vor „Abzocke“ bei Fernwärme

Neue Osnabrücker Zeitung

Osnabrück (ots)

Verbraucherschützer warnen vor „Abzocke“ bei Fernwärme

vzbv-Chefin Pop: „Gesetzgeber muss maximal intransparente Anbieter stärker regulieren“ – Ruf nach Preisobergrenze für Wärmepumpen-Strom

Osnabrück. Deutschlands Verbraucherschützer haben Fernwärme-Kunden vor „Abzocke“ gewarnt und fordern eine strengere Regulierung des Sektors. „Viele Fernwärmeanbieter sind maximal intransparent bei ihren Preisen und Preiserhöhungen. Die Kartellbehörden müssen das unbedingt schärfer in den Blick nehmen, um Abzocke zu verhindern“, sagte Ramona Pop, Vorständin des Verbraucherzentrale-Bundesverbandes vzbv, im Interview mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (NOZ). „Auch der Gesetzgeber ist gefordert, den Fernwärmesektor viel verbraucherfreundlicher zu regulieren.“

Die vzbv-Chefin beklagte, es gebe schlicht keine genauen Vorgaben, welche Preissteigerungen bei der Fernwärme zulässig seien und welche nicht und wie die Kunden darüber informiert werden müssten. „Das ist ein echtes Dunkelfeld, und das entwickelt sich zu einem enormen Problem, gerade in Ballungsgebieten“, sagte Pop der „NOZ“.

Die Verbraucherschützerin plädierte zudem für preiswerteren Strom für Wärmepumpen. „Wenn das Heizen mit Gas, Öl oder Pellets am Ende des Tages erschwinglicher ist, wird die Beschaffung der sinnvollen, aber teuren Wärmepumpen natürlich abgewürgt“, sagte sie. „Daher fordern wir eine Obergrenze für Wärmestrom-Tarife.“

Den Preis für „normalen“ Strom will die Ampel auf 40 Cent je Kilowattstunde deckeln. „Für Strom zum Heizen braucht es einen Deckel bei 30 Cent“, sagte Pop der „NOZ“. „Ich hoffe, Wirtschaftsminister Robert Habeck und Finanzminister Christian Lindner haben dafür offene Ohren.“

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*