Verkehr/Auto/Führerschein / 3.000 Euro aufwärts: Führerscheinkosten in …

Mitteldeutsche Zeitung

Halle/MZ (ots)

Die Kosten für einen Führerschein sind in Sachsen-Anhalt spürbar gestiegen. Das berichtet die Mitteldeutsche Zeitung aus Halle in ihrer Samstagausgabe. Nach Angaben des Landesfahrlehrerverbands werden für die Pkw-Fahrerlaubnis durchschnittlich rund 3.000 Euro, je nach Region sogar bis zu 4.000 Euro fällig. Die Preise hätten sich damit innerhalb von etwa zehn Jahren verdoppelt, sagte der Verbandsvorsitzende Reiner Nuthmann der MZ. „In der Summe ist das heftig“, so Nuthmann.

Laut Fahrlehrern gibt es dafür mehrere Gründe. Während Corona hätten sich viele Fahrstunden angestaut, die Nachfrage in den rund 330 Fahrschulen im Land sei deshalb hoch, sagte Nuthmann. Gleichzeitig plage Personalmangel die Branche, die Mitarbeiter forderten nun höhere Gehälter. „Die Fahrlehrer wissen, was sie wert sind.“ Hinzu kommen gestiegene Kosten – etwa für Diesel, Versicherungen und Prüfungen. „Da kommt so einiges zusammen.“ Heute koste eine Fahrstunde im Schnitt etwa 65 Euro – 20 Euro mehr als vor fünf Jahren.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Marc Rath
Telefon: 0345 565 4200
marc.rath@mz.de

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*