Verkehr/Bahn / Mutmaßlich instabile Schwellen auf weiterer Bahnstrecke in Sachsen-Anhalt

Mitteldeutsche Zeitung

Halle/MZ (ots)

In Sachsen-Anhalt sind auf einer weiteren Bahnstrecke mutmaßlich instabile Betonschwellen verbaut, die ausgetauscht werden müssen. Betroffen ist nach Angaben des Unternehmens die Verbindung Zeitz-Gera bei Wetterzeube (Burgenlandkreis). „Dort kommen wir vorerst mit Geschwindigkeitsbegrenzungen hin“, sagte ein Bahnsprecher der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Donnerstagausgabe). Ein Austausch werde im September erfolgen, wenn die Strecke wegen anderer Bauarbeiten ohnehin gesperrt sei.

Die Deutsche Bahn hatte ab Montag quasi über Nacht mehrere Verbindungen im Harz und im Salzlandkreis gesperrt – zum Unmut vieler Pendler und Politiker. Die Ferienorte Thale und Blankenburg im Harz sind daher nicht per Zug erreichbar, Wernigerode nur von Goslar aus. Auf den betroffenen Strecken liegen ebenfalls besagte Schwellen, die nun ausgewechselt werden. Bundesweit lässt die Bahn 200.000 Betonschwellen dieses Bautyps untersuchen und bei Auffälligkeiten tauschen. Sie stehen im Verdacht, das Zugunglück in Garmisch-Partenkirchen mit verursacht zu haben, bei dem Anfang Juni fünf Menschen starben.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Marc Rath
Telefon: 0345 565 4200
marc.rath@mz.de

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*