WAZ: NRW-Finanzminister: Barzahler haben besseren Überblick

Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Düsseldorf/Essen (ots)

Nach Auffassung des neuen nordrhein-westfälischen Finanzministers Marcus Optendrenk (CDU) darf der Bargeld-Verkehr nicht noch weiter aus dem Alltag der Menschen verschwinden.

„Grundsätzlich bin ich der Auffassung, dass Bargeld wichtig ist und trotz der Digitalisierung unseres Lebens unbedingt erhalten bleiben muss. Viele Bürgerinnen und Bürger haben einen besseren Überblick über ihre Finanzlage, wenn sie mit Scheinen und Münzen bezahlen“, sagte Optendrenk der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Dienstagsausgabe).

Die schwarz-grüne Landesregierung werde allerdings schärfer gegen zwielichtige Bargeldgeschäfte vorgehen: „Wofür ich aber kein Verständnis habe: Wer etwa zur Zwangsversteigerung von Immobilien mit Geldbündeln erscheint oder bei anderen Geschäften riesige Summen in bar auf den Tisch legt. Der will möglicherweise die Herkunft des Vermögens verschleiern. Das müssen wir unterbinden“, so Optendrenk weiter.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 – 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*