Wissenschaftsministerin Brandes beklagt enormen Sanierungsstau an Universitäten in …

Kölner Stadt-Anzeiger

Düsseldorf/Köln (ots)

Die neue Ministerin für Kultur und Wissenschaft in NRW, Ina Brandes, sieht einen enormen Sanierungsstau der Hochschulen und Universitätskliniken des Landes. „Hier geht es um höhere Milliardenbeträge und um den Zeitraum der Umsetzung: Wie schaffen wir es, dass ein neues Gebäude in drei bis fünf Jahren dasteht und nicht erst nach zehn bis 20?“, sagte die CDU-Politikerin im Gespräch mit dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Montagausgabe). Insbesondere Hochschul- und Klinikbauten vom Anfang der 70er Jahre seien betroffen und müssten vor allem im Hinblick auf eine energetische Sanierung überprüft werden. „Das ist nicht allein fürs Klima wichtig, sondern auch für die Qualität von Lehre und Forschung: Wenn wir ein internationaler Spitzenstandort sein und bleiben wollen, dann müssen wir für gute Rahmenbedingungen sorgen. Dazu gehört, dass es gute Büros und Labore gibt und Räume für Vernetzung und Zusammenarbeit. Dazu gehören auch Neubauten in nennenswerter Anzahl“, sagte Brandes.

Link zum Interview: www.ksta.de/39925030

Pressekontakt:

Kölner Stadt-Anzeiger
Newsdesk
Telefon: 0221 224 2080

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*