Wissing bei „maischberger“: Verkehrsminister will noch im Februar ein Ende der …

Quelle: Pixabay.com

ARD Das Erste

Berlin (ots)

Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) plädiert für ein Ende der Maskenpflicht in Fernzügen schon in den kommenden Wochen. „Ich bin sehr dafür, dass sie so schnell wie möglich fällt“, sagte Wissing in der ARD-Talksendung „maischberger“. Gehe es nach ihm, könnte die Maskenpflicht schon im Februar aufgehoben werden. Die Maskenpflicht störe nicht nur die Fahrgäste, sondern „es ist auch für das Personal eine große Belastung, das zu kontrollieren“, sagte der FPD-Politiker.

Wissing räumte ein, dass das Netz der Deutschen Bahn „den heutigen Infrastrukturanforderungen nicht gerecht wird“. Hinzu kämen die Belastungen durch den Ukraine-Krieg, die das Netz belasteten. „Kohletransporte für die Kohlekraftwerke, Mineralöltransporte für die Werften in Leuna und Schwedt, all das kommt natürlich noch dazu“, sagte der Verkehrsminister.

Die geplante Sanierung des Streckennetzes soll laut Wissing 2024 beginnen. Eine Pünktlichkeit von 90 Prozent werde es bei der Deutschen Bahn aber frühestens in sieben Jahren geben, „wenn wir die Korridorsanierung abgeschlossen haben und den Deutschlandtakt aufgebaut haben – und das ist 2030 der Fall“.

„maischberger“ ist eine Gemeinschaftsproduktion der ARD, hergestellt vom WDR in Zusammenarbeit mit Vincent productions GmbH.

Redaktion: Elke Maar

Fotos finden Sie unter ARD-Foto.de

Pressekontakt:

Anabel Bermejo | better nau Kommunikationsagentur | Tel. 0172 587 0087 | bermejo@betternau.de
WDR Kommunikation | Tel. 0221 220 7100 | kommunikation@wdr.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*